Easyrider, Chopper, Bobber und customizing

 

  

     

 

CX-GL als Chopper

 

Was ist eigentlich ein Chopper????

Auf jeden Fall hat die Idee des Choppers, des Easyriders und des customizings uramerikanische Wurzeln! Aber sowas von.....

Streng genommen ist ein Chopper ein gechopptes Moped und lässt keine weitere Definition zu!

Der Film "Easyrider" von Dennis Hopper (1969) mit Peter Fonda und das Lied "Born to be wild"(der Titelsong von Steppenwolf) haben den "Chopper"

und die dazugehörige "Bikerromantik" eigentlich erst zu einem Mythos werden lassen.

Langläufig wird aber vieles als Chopper bezeichnet was dem "Easyriderstyle" entspricht und das lässt seeeeehr viel Spielraum für eigene Definitionen offen.

Dieser Easyriderstyle ist mit durchaus einfacheren Mittlen als "Rahmen zersägen und gereckt neu zusammenschweißen" auch schon zu erziehlen.

Beim "choppen" wird der Lenkkopf eines Motorrades um einige Grad nach vorne gekröpft, sodaß man mit der Originalgabel garnichts mehr anfangen kann,

da sie dadurch zu kurz für das Moped wäre, man würde mit der Originalgabel und dem nun gechoppten Rahmen auf dem Motorgehäuse statt auf dem Vorderrad

die Strasse berühren. Auch gibt es die Möglichkeit den Rahmen Original zu belasssen und mit Hilfe geänderter Gabelbrücken sein Moped zu "strecken". 

Der Nachlauf des Vorderrades wird durch diese Lenkkopfwinkeländerung dermaßen erhöht das das Moped üblicherweise nur noch mit roher Gewalt

und einem Wendekreis von gefühlten 138 Metern in die Kurve gedrückt werden kann.

Im Gegenzug jedoch kann man bei nahezu  jeder Geschwindikkeit freihändig fahren da das Moped nun stöisch geradeaus läuft.

Entstanden sind diese Art der Bikes in den sehr frühen 70er Jahren in den USA, wo der Traum von Freiheit und das easyriding auf der Route 66 sowie das Schnuppern

von grenzenloser Freiheit  im sonnigen Fahrtwind ohne den beengten Helm wegen der dort üblichen Entfernungen zwangsläufig mit dem Abspulen von mehreren

hundert Meilen auf schnurstracks geradeaus verlaufenden Highways und Freeways verbunden war. Motorradfahrerromantik eben.

 Die Wirklichkeit sah in den 70ern natürlich anders aus....

...die "aufmüpfige Jugend" baute sich aus alten gebrauchten (wegen chronischem Geldmangel) eigenem "coolen" Geschmack Mopeds zusammen und

pimpte sie auf (customizing). Dank alter Technik aus Milwaukee war man oftmals froh wenn man es Nachts mit 6Volt -Licht bei strömendem Regen und

eiskaltem Wind mit völlig durchnässten Klamotten ohne wegen Sprit oder Ölmangel oder anderen technischen Defekten aus der Nachbarstadt

bis nach Hause schaffte,..aber das ist eine andere Geschichte, die sich mit dem Traum von grenzenloser Freiheit nicht vereinbaren lässt.wink

Im Film Easyrider starben die beiden Hauptdarsteller übrigens einen völlig sinnlosen Tod, aber wer mag sich daran schon gern erinnern?

Diese Chopper oder Easyrider verfügten üblicherweise natürlich über den gechoppten Rahmen, sowie eine scheinbar endlos lange Gabel, Chrom ohne Ende,

einen Tropfen oder gar Sargtank, Solosattel oder brettharte minimalistische Sitzbrötchen, einen Apehanger (der sehr hohe Lenker der dank Fahrtwind

Achselschweiß garnicht erst aufkommen lässt), eine ausgefallene meist gebrushte Lackierung (mindestens aber Flitter oder Glitterlack),

idealerweise Speichenfelgen, hochgezogene "schön laute" Auspuffanlagen und eine weit in den Himmel reichende Sissybar. Vorverlegte Fußrasten sind Ehrensache.

  Aus optischen Gründen wurde in der Chopperkönigsklasse eine Springergabel verbaut, Federung hinten war bei den toppfebenen Highways eher unnötig.

Wenn ein Moped heutzutage gar zwei oder drei dieser Attribute aufweist wird es gemenhin bereits als Chopper oder Custom bezeichnet,

meißt sogar ganz ohne das der Rahmen gechoppt ist...

Bobber.. das sind Mopeds die alle diese Attribute auch aufweisen können, aber eines ganz sicher haben müssen, den Bob am Hinterrad.

Der "Bob", das ist der  Aussenschwung am unteren Ende des vorderen (evtl. auch hinteren) Kotflügels bei den Mopeds der 40er-50er Jahre.

Der gemeine customer geht also bei und baut stumpf den vorderen Kortlügel (wenn er denn einen Bob hatte) hinten an und verbaute dafür vorne

ein minimalistisches Chromkorflügelchen, oder besser gleich erstmal garnichts. (So entstand ursprünglich dieser Begriff Bobber).

Soviel zur Theorie...Im langläufigen Sprachgebrauch sind Bobber aber nun Bobber wenn sie über einen Einzelsattel verfügen und (dank hohen Lenkers und evtl.

vorverlegte Fußrasten) eine stark aufrechte Sitzposition ermöglichen. Aber "Einzelsattel -> Bobber, das wäre viel zu einfach! Es mischt sich was sich mischen will...

alle Grenzen verschwimmen beim customizing, jeder baut das was er persönlich schön findet, Einzelstücke sind sie alle.

Ich versuche also hier mal eine Gradwanderung hin zu kriegen zwischen echten Choppern, Custombikes, Bobbern und Mopeds im typischen easyriderstyle .

Wie an anderer Stelle erwähnt kann ein Chopper durchaus auch ein Lowrider oder Cruiser sein, aber das wäre hier zu verwirrend.....

Wie im echten Leben sind auch hier die Grenzen stark verschwommen und jeder fährt das Moped seines Geschmacks.

schaut mal was ich hier zusammengetragen habe.

 

Fangen wir mit einem bildhübschen typischen Chopper mal an:

 

 

Hier noch was sehr typisches,.diesmal aus Thailand, auch sehr schön umgesetzt:

   

 

 

 

 

 

Hier ein schöner Retrostylechopper, schaut mal:

 

Und hier der stolze Besitzer, Güllepower auch in Thailand.


Eine von zweien:

Laut Aussage der Fa. AME wurde nur zwei mal eine Springergabel an einer Güllepumpe verbaut. Eine davon war 2013 in Vechta. Manfred aus Unstruth-Hainich hat

das Moped so wie es ist mit der Springergabel und den Speichenrädern, vorverlegte Fußrasten und anderer Sitzbank  für nen Appel und n Ei gekauft

und möchte sich demnächst der Optik widmen. Na wenn das kein Chopper ist......?      Schaut mal hier:

 

 

 

 


Hier eine Fotostrecke über Müh und Plag bis zum tollen Retrochopper/Bobber:

 

 

 

Fertig ist der Retrochopper, sogar mit Handschaltung


 

Hier noch eine Fotostrecke über die Entstehung eines Choppers:

 

                  

Probesitzen geht schon.

 

  

 

Its a long way vom Entschluss bis zum Genuss. Offensichtlich nicht rechtzeitig fertig geworden 

 

 

 

 

 Lainel

 Auch Lainel hat sich seinen Traum vom (nun zuverlässigen!!) Chopper erfüllt und ihn sauber umgesetzt. Schaut mal:

Hier in Vechta 2005...

 

 

Bis 2009 noch ein wenig vom Technikfehlerteufel verfolgt...

 

 


 

 

 

 

 

Hier ein Umbau aus Argentinien:

 

 

.....und einer aus USA:

...eine Güllepumpe mal dort wo sie EIGENTLICH hingehört....im Wohnzimmer!

 

Choppercharles

Hier das Bike von Charles S. aus USA ... hinten Bobber und vorne gechoppt, schaut mal:

 

 

 

 

Hier seht ihr einen bildhübschen Umbau der gemeinhin als Bobber bezeichnet wird:

 

 

 

 

 

noch viel "chopperiger" geht kaum..wink

 

 

 

 

Hier noch was mit aufwändig gedrehter Springergabel, guckst du:

 

 

 

Noch ein bildhübscher Chopper, mit Speichenfelgen vorne und hinten, sowie AME-Gabel. Auch bei diesem Moped hatte Conny seine Finger im Spiel..:-)

Bilder aufgenommen in Vechta, schaut mal:

 

 

Bis hier noch Bilder aus Vechta 2007....

 

...Bilder aus Vechta 2012, nun ausgestattet mit einer eingetragenen original AME Auspuffanlage

 

 

Hier ein  Hardcorechopper aus USA :

 

 

Und hier seht ihr die Kurzfassung der dazu gehörigen  Bauanleitung.

 

 

 

Matze

Hier ein paar Bilder von Matzes Chopper:

 

 

 

..in der letzten Ausbaustufe (Dank Conny) sogar mit Handschaltung und Fußkupplung....:-)

 

 

 

Noch zwei Bildhübsche Umbauten seht ihr hier:

  

 

 

 

White beauty.....

 

 

 

 

Schwarz, klassisch, schön:

 

 

 

 

Hier seht ihr Bilder einer umgebauten CX 500 C aus USA, jetzt verdient sie den Zusatz "C"...wink:

 

......und hier als fertiges Ergebnis.....

 

 

 

Hier gibts einen respektablen Umbau mit einer weitreichenden  Rahmenumkonstruktion zu sehen:

 

 

 

 Li-la-Launechopper aus USA, guckst du hier:

 

 

Bildhübsches Moped...eigentlich ganz klar ein Bobber, aber ohne "Bob" lach...schaut mal:

 

 

 

Hier ein polski motocykl (wo hat er nur die Felgen her???):

 

 

 

 

Nun folgen in loser Reihenfolge ein paar Bilder durchaus gelungener Umbauten:

 

 

 

 

 

  

 

Wem Federwege viel zu langweilig sind der wird hier fündig: 

 Easyriding im Starrrahmen

Hier "bobbern" wir mal ein bisschen, schaut mal:

  

Dies war mal eine Silverwing. Wo vorher das Federbein war findet jetzt die Batterie ihren neuen Platz.

 

 

   

 

          

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Starrrahmen stammt aus Australien, hier noch als Baustelle ....

      

...und hier als fertiges Ergebnis

 

 

 

 

    

 

 

 

 

  

 

Man(n) beachte bei diesem Umbau die herzerfrischend kurzen Abgaswege !!! 

 

 

  

Auspuff oder Sturzbügel????

 

 

 

 

 

 

 

  laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaang

 

 

 

 

 

...auch nicht schlecht, mir persönlich ist der Auspuff noch etwas zu lang...:-)...

 

 

 

 

 

...ab hier seht ihr ein paar Bobber bei denen jeweils der legendäre "Stangendämpfer" verbaut wurde, ist auch schon ganz schön "Starr" !  

  

     

 

 

 

 

 

 

    

Hier der "Stangendämpfer in einer stark verbesserten Version (weil stabiler), verbaut an einem Aussenöler

 

Oder auch mal so.........

 

 

        

 "Starr Rahmen Extrem Choppering" mit ner Güllepumpe 

 

 

gechoppt! Aber ein Chopper.......? Auf jedenfall eine bildhübsch umgebaute Euro, schaut mal:

 

 

 


Ab hier wird weiter aktualisiert. Ihr dürft gespannt sein.

 

                                        Flag Counter

Nach oben