Wieso eigentlich nicht? 4 Räder und ein Pumpenmotor

 

 

Wieso eigentlich nicht?

 

4 Räder und ein Pumpenmotor

 

Die Flülle der tollen Um-an-hin und her-Eigenbauten mit Pumpentechnik ist nicht mehr übersichtlich darzustellen.

Deshalb sind zukünftig auf dieser Seite alle Gefährte zu finden die nicht 2 oder 3 (oder gar keine) Räder haben, sondern eben 4 .

Einiges wird euch bekannt vorkommen, da ich es der Übersichtlichkeit wegen nur innerhalb dieser Seite verschoben habe, anderes ist wiederum neu dazu gekommen.

Auch hier wird noch aktualisiert.

Lasst euch mal überraschen was es da alles feines gibt:

 


 

 Die GL, CX im Zuge des Projektes.....

 Betreutes Fahren.

 Zu sehen ist hier eine englische Wing Interstate mit "Stützrädern", basierend auf einem Um(an?)bausatz der Firma

 

 

schaut mal...

 

Hier wurde ein Umbausatz der Firma MTC  von der Fa. Markland unter eine Wing Interstate verbaut..

Es handelt sich hier um einen kompletten (revesierbaren) Hilfsrahmen mit frei laufenden Rädern der "einfach nur untergeschraubt" wird.

  

   

     

  

 

Die Konstruktion lässt sich wenn sie einmal montiert ist mit wenigen Handgriffen abnehmen und man kann dann wie gewohnt auf zwei Rädern fahren,

verzichtet dann jedoch auf den Hauptständer. Dieses Voyagerset gibts von der Firma MTC in zwei Varianten und für sehr viele verschiedene Mopeds (guckst du hier).

Abgebaut sieht das gute Stück z.B. so aus:

 

  

                            ..oder so.....oder so... 

 

 

Hier seht ihr den dazugehörigen Fahrzeugspezifischen Anbausatz in "good condition"...:-)

 

 

Noch eine GL mit dem "MTC Voyager Trike Set":


 

Hier nochmal das gleiche gute Stück unter einer (ebenfalls englischen) Urgülle,.

 

 

 

 

 

 

Ist das Set erst einmal abgebaut.............

 

......sieht das Moped so aus. Gut  zu erkennen ist hier der am Moped verbleibende Anbausatz. 

 

Hier könnt ihr ein Video sehen in  der die Montage und Vorteile dieses Sets eingehend erklärt wird.

 


 

Das Auto:

 

Hier seht ihr einen wunderschönen Austin Bantam Roadster. Zuverlässig gemacht mit einem Güllepumpentriebwerk. Schaut mal:

 

 


Pumpenmotor in der Ente....

Der Döschewö lief mit seinen originalen 28PS bei viel Rückenwind 120 Klamotten (beschleunigt in unter drei Minuten).

Ich glaub ich will das garnicht wissen was der BMW Fahrer an der gerade grün werdenden Ampel  wohl denkt wenn er eine 50 PS!!! Ente neben sich hat..

 

 


 

The snowblower:

 

Was tun wenn beim snowblower des Kumpels der Motor verreckt und ausser 4 Kisten Bier und einem Güllepumpenmotor weit und breit nichts zu finden ist???

Schaut mal hier:

 

 

 


 

  

Der Schlepper:

 

 

Hier seht ihr zwei Projekte des Niederländischen "Ant-Racing-Teams":

Projekt 1...

Aufgrund seiner enormen verlaufenden Drehmomentkurve ist der Güllepumpenmotor geradezu prädestiniert um ihn in einen Schlepper einzubauen:

 

Der schafft was weg!

Eine Bilderstrecke über die Entstehung dieses Treckers seht ihr hier.


Projekt 2.....

 

Mit diesem Trecker nimmt das Ant-Racing-Team wie man unschwer erkennen kann an Offroad Rennen teil....

zur Homepage dieses Clubs mit noch mehr Bildern geht es hier.

 


 

Geht aber auch mal so:

 

 

 


 

Der Rennwagen!

 

Lässt selbstredend den Mitbewerbern kaum eine Chance.

Dank seines gewaltigen Triebwerkes ist das"in der Spur halten" selbst auf trockenem Asphalt aufgrund seiner enorm verlaufenden Leistungsabgabe

über nahezu das gesamte Drehzahlband nur dem sehr geübten und langjährig erfahrenem Piloten überhaupt erst möglich.

    

 

 

 


 

Güllepumpen-Go-kart:

 

 

 

 

 

 

 


20 Freunde feierten 1986 am Baker Beach bei San Franzisko eine wilde Party, in deren Verlauf eine  2,5 Meter grosse Holzfigur in Flammen aufging.

Das war der Startschuss für ein alljährlich wiederkehrendes Spektakel,

the burning man

Seit 1991 findet dieses Fest mitten in der Wüste von Nevada statt (Black Rock Dessert), dort entsteht nur für dieses Event eine temporäre Stadt (Black Rock City),

in der acht Tage  lang übelst abgefeiert wird. Danach wird diese Stadt wieder abgebaut und die Wüste so gesäubert das keinerlei Spuren hinterlassen werden.

Zugelassen sind ausschließlich Fussgänger, Fahrradfahrer und "Art car" (Mutant Vehicles)Fahrer.

Vom 27.8-3.9.2012 waren 60.000 Freaks aus der ganzen Welt dort und der "burning man" war nun 15 Meter hoch..laugh

Schaut mal was für ein kurioses Gefährt dort unter anderem zu sehen war:

Zur HP des Events gehts hier. siehe auch hier.

 


                                                                Flag Counter

Nach oben